5 Jahre KAOS

Dankeschön.

Auch noch mal auf diesem Wege ein großes DANKE an alle, die uns geholfen haben diesen Abend unvergesslich zu machen.

 

Danke an die Kaoten für ihre leidenschaftliche Unterstützung.

Danke an unsere live Acts, die Stimmung in die Bude gebracht haben.

Danke an die DJs, die die Halle zum Beben gebracht haben.

Danke an die Nachbarn, die die Beats bis 7 Uhr morgens ertragen haben.

Und danke an alle, die gekommen sind, um mit uns zu feiern.

ZUSAMMEN haben wir die Nacht gerockt.

 

Happy Birthday KAOS und auf die nächsten 5 Jahre.

Der Anfang

Mit Herzblut, viel Schweiß  und der ein oder anderen Frustration haben wir die Tage vor unserem Geburtstag damit verbracht unsere Location partytauglich zu machen. Und glaubt uns Aufräumen kann in solch großen Hallen eine echte Herausforderung darstellen. Vorbereitungen bis spät in die Nacht waren hier eher die Regel als die Ausnahme. Pizza und ein Bierchen standen dabei steht zur Verfügung, was die Arbeit im Fluge vergehen lies.

Zu später Stunde, unter dem Motto Wachstum und Verwurzelung hatten wir dann schließlich eine gigantische Idee! Etwas großes sollte in unserer Hallen stehen, etwas riesiges! Ein Baum!

Es dauerte drei Tage bis unser Root stand und während der Party wachte er in seiner ganzen Pracht über alle Feierwütigen des abends.

Neben den Hallen musste aber auch etwas anderes gefüllt werden: Die hungrigen Mäuler der Gäste. Bei herrlichem Wetter gab es einiges zum Schmausen: Thai Food made by Manu’s Mum, Barbecue, herzhafte Waffeln und Zuckerwatte (es braucht tatsächlich mehr Übung als gedacht eine filmreife Zuckerwatte zu zaubern).

Waren die Grundbedürfnisse erfüllt konnte man durch die Hallen schlendern und die Werke unserer KAOTEN genießen. Das Amphibienfahrzeug „Urmel“  von Hansen und Paul, Faltkunst von Jule, Yolanda’s Schmuck, und vieles, vieles mehr konnte bestaunt und teilweise selbst getestet werden.

Bis 10 Uhr lies man bei diesem Angebot getrost die Seele baumen, bis die Tanzflächen endlich eröffnet wurden.

Die Performances

Zu Beginn begleiteten entspanntere Klänge von YOLO a.k.a. ANDAO und NIKLAUS KATZORKE die Kunstliebhaber beim Durchstöbern der Ausstellungsstücke und beim Durchprobieren der verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten.

Dank Laura Stokes Air Performance hatten wir nicht nur was zum Hören, sondern auch was zum Bestaunen. Fast schwerelos schwebte sie allein an ihren Haaren befestigt unter dem Hallendach entlang und wir alle dachten uns wahrscheinlich: „Das tut doch höllisch weh!“. Aus dem Staunen kamen wir trotzdem nicht heraus, was in tosendem Applaus endete und in einen ganznächtlichen Rave überging, unterstützt von YOLO a.k.a. ANDAO, ROOT, SCHLEICHENDES GEDANKENGUT und KÄTHE.

Währenddessen verzückte uns im Panoramaraum unsere Kaotenband ACHSO! mit orientalischen Klängen, AIN THEMASCHINE heizte uns mit brasilianisch angehauchten Beats ein und unser Mainact SCHMECKEFUCHS brachte die Menge so richtig in Wallung! Zu sehr später (oder sehr  früher) Stunde gab uns SAPHEAR als letzter Act der Nacht noch ein Highlight bevor es Richtung Heimat ging.

Die Feier

Viel Wumms und viel Rumms. Viele Überraschungen und eine ganz besondere Art von Kuchen. Unsere Halle sprühte vor Leben und war die ganze Nacht über voller als wir es uns je erträumt hätten. Dank künstlerischerer Projektionen erwachte unser Root zum Leben und nebendessen entstanden noch andere märchenhafte Muster, Bäume und Lichter.

Dann um 1 Uhr nachts die große Geburtstagsüberraschung! Kuchen oder besser gesagt gleich fünf davon. Repräsentiert von unseren KAOS Ladys Anka, Yule, Verena, Linda und Delia. Jeder Kuchen stand für eines der fünf KAOS Jahre. Das erste Jahr war die Vorstellungskraft, die uns weiter machen lies. Das zweite Jahr war geprägt vom Größenwahn, der genau diese Vorstellungskraft auf die Spitze trieb. Jahr drei war durch und durch vorne Hui und hinten Pfui. Im vierten Jahr überkam uns der totale Wahnsinn und in Jahr fünf wurde unsere 5 jährige Existenz mit einem Sahnehäubchen, unserem Geburtstag, gekrönt.

Die Morgenstunden

Die gesamte Nacht durchgefeiert und immer noch nicht müde. Was für ein Fest! Eines, das sich bis in die frühen Morgenstunden zog. Als die ersten goldenen Sonnenstrahlen in die Halle fielen, erstrahlte das KAOS in einem ganz neuem, magischem Glanz. Viele Kaoten waren noch da, die das Ende ihrer Schichten feierten, aber auch einige ausdauernde Tanzwütige.

Mit euch haben wir diesen grandiosen Abend ausklingen lassen, mit Unterstützung von SAPHEAR, die mit Violinenklängen ein letztes Mal die müden Knochen in Bewegung brachten.

 

Danke fürs Tanzen, danke fürs Feiern, danke fürs Kommen und danke für eure Unterstützung!

Euer KAOS

photos copyrighted by Linda Hanses & David Dollmann

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.