KAOS @ Maker Faire

Die Maker Faire.

Einer der größten, jährlich Treffpunkte für Macher jeglicher Art. Hier kommen die unterschiedlichsten Charaktere zusammen und zeigen, was sie zum Maker macht. Viel Tech, viel Robotik und darunter unser schönes KAOS.

Wir haben uns unsere eigene kleine Welt im FEZ in der Wuhlheide geschaffen und einen handwerklichen Schwung in die ansonsten sehr elektronische Techie-Messe gebracht.

 

Hier geben wir euch einen exklusiven Einblick in das, was wir dort eigentlich so getrieben haben, wie unser Kick-Off Event am Freitag bei den Makern ankam und warum der Auftritt des hoepnerischen Urmel alle Blicke auf sich gezogen hat.

 

Mehr Infos zur Maker Faire findet ihr unter www.maker-faire.de

GET TOGETHER IM KAOS

Wir wurden aufgrund unserer nahen Lage zum Veranstaltungsort der diesjährigen Maker Faire zur Location für das Maker Get Together auserkoren. Wir haben uns natürlich sehr über diese Ehre gefreut und uns kräftig ins Zeug gelegt, um den Teilnehmern einen schönen ersten Abend zu liefern.

Die Wettergötter waren gnädig mit uns und wir konnten auf unserer schönen Terrasse getrost die Seele baumeln lassen.

Bei Barbecue, gecaterten Beilagen, dem ein oder anderem Bier oder GingerGin, konnten sich die Teilnehmer ein erstes Bild von einander machen und gegenseitig beschnuppern.

Fazit:

Essen war gut.

Stimmung war besser.

Auftakt für die Maker Faire, voller Erfolg!

KAOS FOREST

In der wunderschönen Wuhlheide, im wunderschönem FEZ haben wir uns ein wunderschönes KAOS Utop geschaffen. Ganz klar war: Wir waren die Hippies unter den Techis. Aber auch wenn wir keine Elektronik zu bieten hatten, bekam unser KAOS Forest doch sehr viel Zuspruch. Wie auch nicht bei einem so idyllischen Plätzchen?

 

Zwischen Siebdruck und Malecke lag die Kreativität am Pinsel in der Luft. Vor allem die jüngere Generation freute sich über eine kurze Abwechslung zum restlichen Tech-Program. Kanus bei Urban Indian wurden bestaunt und so manch einer fragte sich: „Die schwimmen tatsächlich?“ Klar tun sie das, wie in einer Testrunde im benachbartem Teich schnell gezeigt wurde. Auch Hoepner’s Urmel kam nicht zu kurz, galt es doch als eines der Hauptattraktionen der Maker Faire. Hin und her und hin und her. So zog Urmel mehrmals täglich seine Vorführrunde über das Gelände.

Eine kleine Gefahrenstelle gab es in unserm Wald allerdings auch. Das berühmt, berüchtigte Costa Board stellte sich schnell als Stolperfalle für ungeübte Boarder heraus. Viele packte darauf hin der Ehrgeiz und wurden im Laufe des Tages zum Costa-Profi.

Wem das alles zu viel Trubel war, der konnte sich bei einem Gläschen Ginger-Soda in unserer Chillout-Lounge zurück lehnen und sein Können beim Klickklack Spiel unter Beweis stellen.

 

So verstrichen die zwei Tage wie im Flug.

DAS HOEPNERISCHE URMEL

Urmel. Urmel? Urmel!

Zwei im Eis ist das Projekt von Hansen und Paul Hoepner und dazu wird ein ganz besonderes Equipment benötigt: Urmel.

Urmel wurde auf der Maker Faire zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert und durfte seine Kräfte demonstrieren. Auch wenn er noch lange nicht „ausgewachsen“ ist, hat er schon einiges drauf! Über einen Palettenstapel von 1,30m zu fahren war zum Beispiel gar kein Problem. Eine Runde schwimmen gehen natürlich auch nicht. Die zwei Macher dahinter wurden stets bei Laune gehalten und erklärten jedem Interessierten wie Urmel entstanden ist, was noch zu machen ist und wie er funktioniert. Vom vielen Reden waren beide am Ende des Tages natürlich fix und fertig, aber der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Die Hoepners wurden von der Redaktion des Make Magazins mit dem Maker of Merit ausgezeichnet, ein interner Award, der an Aussteller mit besonders kommunikativer und anschaulicher Präsentation ihres Projektes verliehen wird.

Wir sagen Glückwunsch und sind gespannt, was wir ins Zukunft noch von Hansen, Paul und Urmel sehen dürfen.

 

Bis zur nächsten Maker Faire!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.