Bão // Anka Broschk

In unserer Wohnung soll es warm sein, am besten überall, aber speziell dort, wo wir sitzen, liegen und uns entspannen und dort, wo wir die meiste Zeit des Tages verbringen.

In vielen Wohnungen gibt es bestimmte Orte, die Wärme ausstrahlen, wie z. B. der Kamin, der Kachelofen, die Zentralheizung oder wie im asiatischen Raum der Kotatsu. Wir bewegen uns natürlicherweise zu diesen Orten und Objekten hin und möchten ihnen nahe sein.

 

Wärme als integraler Bestandteil eines Sessels

Bao ist ein Wärme-Sessel, der mit erhitztem Wasser funktioniert. Er vereint in sich einen hohen ästhetischen Anspruch an ein Sitzmöbel, Komfort und Gemütlichkeit und erwärmt vor allem wohltuend den Körper eines Menschen, der Entspannung sucht.

Die äußere Form von Bão ist klar und elegant. Er besteht aus einer gekrümmten Sitzschale mit deutlichen Konturen und schräg nach außen gestellten, schlanken Beinen. Seine Form vermittelt Gelassenheit und Muße.

Der Bezug besteht aus einem glatten, natürlich moosig-grünen Baumwollstoff auf der Vorderseite und isolierendem, grün meliertem Wollfilz auf der Rückseite des Polsters.

 

Dieses besteht aus einem einzigen Formelement mit abgerundeten Konturen. Sitzfläche und Rückenfläche sind somit miteinander verbunden und werden gemeinsam beheizt. Das Polster besitzt den Charakter eines Kissens, wobei die wohlig weiche Oberfläche und das anschmiegsame Volumen großen Sitzkomfort bieten.

Von Strom zu Wasser

In den Evolutionsstufen zum Endentwurf kristallisierte sich das fehlende Vertrauen zu Strom im Wärmeobjekt in direkter Körpernähe heraus. In Folge wird der Sessel mit einem Wasserkreislauf beheizt. Dabei ist der Durchlauferhitzer und die Schaltelektronik komplett aus dem Sessel ausgelagert.

Die Regulierung der Wärme findet über ein Smartphone oder Tablet statt. Mit einer App kann der wärmende Sessel ein- und ausgeschaltet werden. Dabei wird mit einem Slider die gewünschte Temperatur eingestellt und als Thermo-Grafik des Sessels dargestellt. Diese reicht von 38°C bis 54°C Oberflächentemperatur.

Des Weiteren wird die Wärmeverlaufskurve angezeigt, sodass der Benutzer darüber informiert wird, wann der Sessel die gewünschte Temperatur erreicht hat.

Aufgrund der Benutzung von Wasser als Heizmaterial ist eine Erweiterung der Temperaturspanne auf niedrige Temperaturen denkbar. Dabei kann die Heizfunktion des Sessels an heißen Sommertagen in eine Kühlfunktion umgewandelt werden.

 

Credits der Bilder:

Fotograf: David Dollmann

Model: Tassja Kissing

Date

17. August 2016

Category

Design, KAOTen Projekte